Bewertung: 4.8

14 Bewertungen

Inmitten der fruchtbaren Walliser Talebene, die in ihrer gesamten Länge von der Simplonlinie und der Rhone durchzogen wird, haben das milde Klima, die trockene und lichtdurchflutete Gegend, die in ihrem Gesamtbild an Spanien und die Provence erinnert, aus mehreren Städtchen und Flecken bekannte Kurorte geschaffen. Entlang der Rhone entdecken wir verschiedenartige Gärten und alpine Seitentäler. Die unterschiedliche Flora reicht von mediterranen Opuntien in geschützten Lagen bis zu den Alpenblumen in der Höhe. Das teils noch gesprochene Frankoprovenzalisch unterstreicht die Verbundenheit dieser Region mit dem Süden.

Webcode: 9322

5 Tage ab CHF 1810.-

Ihre Reisedaten

26.06.2023

30.06.2023

ab CHF 1810

Reise buchen

Mehr Reisedaten

Beteiligung: mind. 14, max. 20 Teilnehmende

  • Botanischer Garten von William Aviolat in St. Trophin
  • "Flore-Alpe" in Champex-Lac
  • Botanischer Sortengarten in Erschmatt
  • Abtei Saint Maurice
  • Zen Garten von Benoit Lange
Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Montreux – Villeneuve – Noville – Martigny

Individuelle Anreise nach Montreux. Kurzer Spaziergang entlang der mediterranen Promenade und Mittagessen in Villeneuve am See. Danach erfolgt der Besuch im Jardin Instinctif, der sich in einer Naturschutzzone am Genfersee befindet. Der Besitzer dieser grünen Oase verarbeitet Metallteile und Treibholz aus dem See zu Kunstwerken, die mit den Formen und Farben der Pflanzen wetteifern.

2. Tag: Flore-Alpe – Fondation Gianadda

In Champex besuchen wir den Botanischen Alpengarten Flore-Alpe. Inmitten eines herrlichen Panoramas bietet dieser grossflächige alpine Garten unzählige Sorten einheimischer Pflanzen. Zurück in Martigny erwartet uns als Kontrastprogramm ein Kunstgenuss in der Fondation Pierre Gianadda.

3. Tag: Erschmatt – Albinen – Salgesch

Busfahrt durchs Rhonetal hinauf bis nach Erschmatt bei Leuk. Hier befindet sich ein weiterer Botanischer Garten, der sich auf die Diversität von Kulturpflanzen im Wallis spezialisiert hat. Im pittoresken Bergdorf Albinen werden wir durch einen grossen Kräutergarten mit Heilpflanzen, aromatischen Bergkräutern und Alpenblumen geführt. Am Nachmittag erwartet uns in Salgesch eine Weinprobe in einer kleinen Weinkellerei umgeben von herrlicher Natur.

4. Tag: La Thomasia – Saint-Maurice

Oberhalb Bex im Herzen der Waadtländer Alpen lohnt sich ein Besuch des 1891 gegründeten Alpengartens La Thomasia, der sich dem Schutz und Erhalt der Alpenflora verschrieben hat. Die alpinen Pflanzen dieses botanischen Gartens stammen aus Gebirgen aller Kontinente. In der eindrücklichen Abtei Saint-Maurice zeugen 1500 Jahre Geschichte von der tiefen Verankerung des Christentums in dieser Region. Noch heute lebt hier eine Klostergemeinschaft. Bauten und Bilder unterstreichen die spirituelle und kulturelle Bedeutung dieser Abtei.

5. Tag: St.-Triphon – Jardin Zen – Lausanne

Wir verlassen Martigny und fahren nach St.-Triphon zum Botanischen Garten des Waadtländer Gärtners William Aviolat. Hier gedeihen verschiedene Pflanzensorten, davon viele Naturpflanzen aus aller Welt sowie zahlreiche Kakteen. Der asiatisch inspirierte Jardin Zen in Aigle thematisiert den Lebenszyklus. Nach dem Mittagessen erfolgt die Busfahrt nach Lausanne. Individuelle Heimreise.

 

  • Unterkunft im **** Hotel Vatel, Martigny
  • Frühstücksbuffet im Hotel
  • 4 Mittagessen und 1 Lunch
  • 1 Weinprobe
  • Bus für Transfers und Ausflüge
  • Eintritte und Führungen
  • Fachliche Leitung

Detailprogramm bestellen:

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter

Offerte anfragen:

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte gib eine Zahl von 1 bis 20 ein.
Gewünschtes Abreisedatum*

Reisen die Sie auch interessieren könnten:

Filter by
Post Page
Reise Naturerlebnis Reisen Chrüter Reisen Vogelwarte Reisen
Sort by

Im Tal der lauteren Brunnen – Berner Oberland

Bergblumen- und Heilpflanzen-Wanderungen

5

Heilkräuter im Appenzell

Die Kraft der appenzeller Wunderkräuter entdecken

5

Bergvögel Goms

Bergfrühling im Oberwallis zwischen Vogelgesängen und eindrücklichen Panoramas.

5