Noch keine Bewertung

Gärten blühen auch im Winter, zumindest in Museen, Schlössern, Treibhäusern sowie in der Fantasie auf einem Schneespaziergang. Poetische Gärten und Landschaften haben viele Maler und Bildhauer der Kunstwelt inspiriert. In den Museen der Stadt München gibt es herausragende Beispiele ihrer Arbeit. Auf dieser Winterreise werden Ihnen ausgewählte Kunstwerke dieses Themenbereichs vorgestellt, von der Antike über den Barock und den Impressionismus bis hin zur Moderne. Je nach Witterung schauen wir uns auch Landschaftsgärten und Pärke auf dem einen oder anderen kleinen Spaziergang an. Ein zentrales, familiäres Hotel krönt diese Reise.

Webcode: 9328

4 Tage ab CHF 1600.-

Ihre Reisedaten

21.02.2023

24.02.2023

ab CHF 1600

Reise buchen

Mehr Reisedaten

Debora Röösli

041 418 65 84

Traumlandschaften in der Schack-Galerie

Ewiger Sommer im Botanischen Garten

«Der Blaue Reiter» Sammlung im Lenbachhaus

Winterlicher Englischer Garten

Reiseverlauf

1. Tag: Olympiaturm und Englischer Garten

Fahrt mit dem Zug von Zürich nach München.

Anschliessend fahren wir im Privatbus zum Olympiagelände. Die gesamte Anlage ist eine typische Gestaltung der 1970er Jahre. Die fliessende Formensprache von Landschaft und Architektur der damaligen Zeit ist bis heute mustergültig. Im Turmrestaurant geniessen wir ein Mittagessen und können den Olympiapark aus der Vogelperspektive perfekt auf uns wirken lassen.

Danach fahren wir zum Englischen Garten. Er ist in jeder Jahreszeit ein beliebtes Naherholungsgebiet der Münchnerinnen und Münchner. Während der Olympiapark an eine futuristische Landschaft erinnert, ist der Englische Garten eine künstlich modellierte Landschaft der Idylle. Eine idyllische Sehnsucht wohin? Es finden sich Anklänge nach dem antiken Rom, nach Japan oder eben dem englischen Landschaftspark schlechthin. Die Flüsse der frei mäandrierenden Isar und des wilden Eisbaches haben diese Gestaltung wesentlich begünstigt.

Abend zur freien Verfügung.

2. Tag: Pinakothek, Glyptothek, Lenbachhaus

Nach einer kleinen Stadtrundfahrt widmen wir uns dem Museumsviertel um den Königsplatz. Wir beginnen mit einer Führung zu Bildern des Impressionismus in der neuen Pinakothek (Das Museum ist gegenwärtig geschlossen, ein Teil der Bilder wird in der alten Pinakothek ausgestellt). Ein kleines Mittagessen in der Glyptothek verbinden wir mit einem Blick auf die grandiose Faunskulptur, die als Türöffner für eine grosse Sagenwelt mit verzauberten Landschaften dient. Besonders der Schweizer Maler Arnold Böcklin liess sich von diesem Wechselbad der Gefühle zwischen Idyll und Satyr inspirieren.

Das Lenbachhaus von 1891 war das Wohn- und Arbeitspalais des Malers Franz von Lenbach (1836-1904). 1929 wurde es als Museum eröffnet und 2021 kam ein eleganter Neubau hinzu. Seinen Weltruhm verdankt das Lenbachhaus der einmaligen Sammlung von Werken der Gruppe «Der Blaue Reiter» mit zahlreichen Bildern von Alexej Jawlensky, Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc, August Macke, Marianne von Werefkin und Paul Klee. Abend zur freien Verfügung.

3. Tag: Schack-Galerie, Schloss Nymphenburg, Amalienburg

Wir beginnen den Tag mit dem Besuch der Schack-Galerie. Hier hängen Bilder des Schweizer Malers Arnold Böcklin (1827-1901) und anderen Landschaftsmalern des 19. Jahrhunderts. Böcklins Traumlandschaften und mystische Gestalten zogen seine Zeitgenossen fast magisch in ihren Bann und haben an ihrer Faszination bis heute nichts verloren. Anschliessende Fahrt zur barocken Schloss- und Parkanlage Nymphenburg. In der Gaststätte Schwaige lassen wir uns zuerst ein echt bayrisches Essen servieren. Anschliessend besichtigen wir das Schloss Nymphenburg. Später spazieren wir durch die Parkanlage, vorbei an der Amalienburg. Das barocke Jagd- und Lustschlösschen gilt als einer der schönsten Barock-Pavillons. Gebaut wurde er von 1732 bis 1739. Der Weg führt uns abschliessend in den Botanischen Garten. Der ewige Sommer in den riesigen Gewächshäusern verzaubert jeden Besucher. Abend zur freien Verfügung.

4.Tag: Kunstsammlung Götz

Der Vormittag und frühe Nachmittag stehen zur freien Verfügung.

Dank der zentralen Lage des Hotels können Sie das historische Zentrum von München bequem zu Fuss erkunden. Der Viktualienmarkt und die Frauenkirche sind lohnende Ziele auf einem gemütlichen Spaziergang.

Am Nachmittag fahren wir zur Kunstsammlung Götz, die sich als grosser Kontrast zu Nymphenburg präsentiert. Während sich die Amalienburg durch barocke Üppigkeit auszeichnet, ist das zeitgenössische Gebäude der Sammlung Götz von äusserster Schlichtheit geprägt. Die Basler Architekten Herzog und de Meuron haben den privaten Ausstellungsbau entworfen. Das Kaufhausviertel Fünf Höfe (auch eine Empfehlung für Ihren Morgenspaziergang) und die UFO-ähnliche Allianz Arena sind weitere Bauten von Herzog und de Meuron in München.

Transfer zum Hauptbahnhof München. Am späten Nachmittag Rückfahrt im Speisewagen nach Zürich mit Ankunft um 21:00 Uhr.

 

  • Bahnfahrt Zürich – München – Zürich, 1. Klasse Basis Halbtax
  • Unterkunft im ***Hotel
  • Frühstücksbuffet im Hotel
  • 3 Mittagessen
  • 1 Nachtessen (Rückreise Speisewagen)
  • Privatbus für Transfers und Ausflüge
  • U-Bahn Tickets
  • Eintritte in Museen und Gewächshäuser
  • Fachliche Leitung Dr. Francis Rossé
Dr. Francis Rossé

Fachliche Leitung

Abfahrt: 21.02.2023

Detailprogramm bestellen:

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter

Offerte anfragen:

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte gib eine Zahl von 1 bis 20 ein.
Gewünschtes Abreisedatum*

Reisen die Sie auch interessieren könnten:

Filter by
Post Page
Kultur und Garten Reisen Naturerlebnis Reisen Vogelwarte Reisen
Sort by

Schleswig-Holstein

Gartenliebe zwischen den Meeren

5

Winterliches Ostfriesland

Zwischen Kulturlandschaft, wilder Natur und neuen Wegen im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

5

Wasserreich Müritz

Kranichzeit zwischen Müritz und Vorpommerschen Boddenlandschaft

0