Noch keine Bewertung

Die Sierra Morena und das Tal des Guarrizas-Flusses sind mit ihren ausgedehnten mediterranen Wäldern zwei der am besten erhaltenen Naturschutzgebiete in Europa. Man sagt sogar, dass diese Gegend bei weitem die ursprünglichste Wildnis Spaniens ist. In diesem noch fast unbeschädigten Ökosystem findet man grosse Greifvögel, Aasfresser und Säugetiere, darunter den Spanischen Kaiseradler, den Mönchsgeier und den Iberischen Luchs. An den Gewässern der Umgebung leben Rosaflamingos und unzählige weitere Vogelarten. Dies ist der beste Ort, um eine der letzten europäischen Grosskatzen in freier Wildbahn zu erleben.

Webcode: 9121

9 Tage ab CHF 3380.-

Ihre Reisedaten

28.01.2023

05.02.2023

ab CHF 3380

Reise buchen

Mehr Reisedaten

Debora Röösli

041 418 65 84
Reiseverlauf

1. Tag: Zürich - Malaga – Naturschutzgebiet Fuente de Piedra

Morgentlicher Flug nach Malaga. Mit dem Privatbus fahren wir zur Salzwasserlagune Fuente de Piedra und beobachten Flamingos und verschiedene Wasservögel wie Weisskopfruderente, Löffelente und Brandgans.

Mit etwas Glück lassen sich Kiebitz, Gleitaar und Kranich beobachten.

Die Lagune Fuente de Piedra, mit ihren 1.400 ha die grösste Andalusiens, stellt eine einzigartige Enklave innerhalb der Feuchtgebiete des westlichen Mittelmeers dar. Hier befindet sich die grösste Flamingokolonie der gesamten iberischen Halbinsel.

2. Tag: Tal des Flusses Guarrizas- Vilches

Besuch eines privaten Anwesens (Finca) in einem Wiederansiedlungsgebiet des Iberischen Luchses im Tal des Flusses Guarrizas. In dieser ursprünglichen Landschaft nehmen wir uns Zeit fürs Beobachten und hoffen auf zahlreiche Vogelarten, z. B. Spanischer Kaiseradler, Gänsegeier, Mönchsgeier, Stelzenläufer, Iberischer Grünspecht, Uhu, Steinkauz und Steinadler.

3.- 4: Tag Naturpark Sierra de Andújar

Im Norden der Provinz Jaén liegt die Sierra de Andújar, ein Ort, an dem Natur, Kultur und Traditionen zu einem einzigen Naturpark verschmelzen.

Hier findet man die grösste Population des Iberischen Luchses. Doch der Luchs ist nicht das einzige Tier, das in den Steineichen-, Korkeichen- und Kiefernwäldern der Sierra de Andújar lebt. Hier leben auch Rotwild, Damwild, Mufflon, Wildschwein und verschiedene Vogelarten entlang von Stauseen, Flüssen und in einem der bedeutendsten Naturschutzgebieten Andalusiens.Einmal mehr haben wir Chancen den Spanischen Kaiseradler, Steinadler, Gänsegeier, Mönchsgeier, aber auch Sperber, Turmfalke und Fischadler zu entdecken.

5. Tag: Fischotter am Encinarejo Stausee

Am Morgen begeben wir uns ins Landschaftsschutzgebiet El Encinarejo, wo der Fluss Jándula durchs Tal mäandriert. Hier lebt der Fischotter und die Chancen stehen gut den eleganten Wassermarder zu beobachten.

Anschliessend besuchen wir die historische Kleinstadt Baños de la Encina mit ihrer Burg Bûry al Hamma, die vor über 1000 Jahren errichtet worden war.

6.Tag: Guadalén Stausee - Naturdenkmal El Piélago

Morgens gehen wir auf Erkundungsfahrt auf einer privaten Finca im Tal des Flusses Guarrizas. Einmal mehr nutzen wir die Chance einen Iberischen Luchs zu entdecken.

Wo die offene Landschaft auf die Ausläufer der Sierra Morena trifft, befindet sich das Naturdenkmal El Piélago. Entlang eines wunderschönen Abschnitts des Flusses Guarrizas halten wir einmal mehr Ausschau nach den hier lebenden Säugetieren und Vogelarten, u.a. Gänsegeier, Mönchsgeier, Stelzenläufer, Blaumerle und Steinkauz.

Sehenswert ist auch die römische Brücke von Vadollano. Dieses Bauwerk war Teil der Vía Augusta, eines gewaltigen Bauwerks, das die kaiserliche Hauptstadt Rom mit Gades, der heutigen Stadt Cádiz, verband.

7.Tag: Despeñaperros Naturpark

Der Naturpark Despeñaperros befindet sich im Norden der Provinz Jaén in der Sierra Morena.

In den Stein- und Korkeichenwäldern finden Tierarten wie Wildschweine und Hirsche, die an anderen Orten gejagt werden, einen Zufluchtsort.

Wir halten auch Ausschau nach Arten wie Wanderfalke, Blaumerle, Kernbeisser und Buntspecht.

Im Besucherzentrums Llano de las Américas erhalten wir interessante Hintergrundinformation zum Naturpark Despeñaperros. Ein anschliessender Spaziergang führt zu einem kleinen Wasserfall.

8. Tag: Naturpark Sierra de Andújar

Wiederum suchen wir von verschiedenen Aussichtspunkten des Naturparks die hüglige Landschaft nach Luchs und weiteren Säugetieren ab. Dabei entdecken wir gewiss den einen oder anderen Greifvogel oder Geier. Amphibien, die im Gebiet leben sind Kreuzkröte und Messerfuss.

9. Tag: Malaga- Zürich

Transfer La Carolina - Flughafen Malaga. Rückflug nach Zürich.

 

  • Linienflüge Zürich – Malaga – Zürich
  • Unterkunft in ***Hotel
  • Frühstück und Abendessen im Hotel
  • Mittagessen in Form von Picknick
  • Transfers und Exkursionen in Privatbussen
  • Eintritte und Bewilligungen
  • Fachliche Leitung ab/bis Zürich, Dr. Manuela Seifert
  • Lokale Experten
Dr. Manuela Seifert

Fachliche Leitung

Abfahrt: 28.01.2023

Detailprogramm bestellen:

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter

Offerte anfragen:

Die mit einem (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte gib eine Zahl von 1 bis 20 ein.
Gewünschtes Abreisedatum*

Reisen die Sie auch interessieren könnten:

Filter by
Post Page
Naturerlebnis Reisen Vogelwarte Reisen
Sort by

Teneriffas Sternenhimmel

Einführung in die Welt der Astronomie

0

Unbekanntes Nordspanien

Beobachtungen im Reich von Wolf, Braunbär und Wildkatze

0

Artenreiches Tarifa

Routenfixpunkt für Greifvögel und andere Zugvögel bei der St

0